Juxkopfturm bei Spiegelberg, Rems-Murr-Kreis

Daten und Fakten
Allgemeines
Aussicht
Wanderungen
Literatur

Juxkopf (Stand: 2009)

 

Daten und Fakten

Höhe über NN: 533 m
Höhe des Turms: 22 m
Öffnungszeiten: Vom 1. Sonntag im April bis zum letzten  Sonntag im Oktober So/F, sonst Schlüssel im Gasthof Zum Löwen in Jux
Nächste Parkmöglichkeit: PKW und Busse können in Jux parken; Übernachtungsgäste können bis zum Turm fahren
Lage: Karte-Juxkopf
Geobasisdaten © Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung, www.lgl-bw.de, Az.:2854.5-SAV, 2011
Anmerkung: Anklicken der Karte erzeugt vergrößerte Darstellung.
UTM Koordinaten: 32N E 531622 N 5431311
GPS Koordinaten: N 49.03387° E 009.43263°
Erforderliche Wanderkarten: Blatt 8 Schwäbisch Hall – Backnang
oder
Freizeitkarte Blatt 518 Schwäbisch-Fränkischer Wald

Zur Übersicht

 

Allgemeines

Der Turm, der 1932 durch den Schwäbischen Albverein in Holzbauweise auf einem Betonsockel errichtet wurde, ist bereits der dritte Turm auf der freien Kuppe des Juxkopfes. Unmittelbar neben dem Turm befindet sich eine nicht bewirtschaftete Unterkunftshütte, und eine nur So/F bewirtschaftete Vesperstube.

Zur Übersicht

 

Aussicht

Hervorragende Rundumsicht über ein unendliches Gewoge von waldigen Hügeln, Wiesen und Feldern mit Gehöften und Dörfern – ein ideales Übungsfeld zur Bestimmungen mit Karte und Kompass. Zu Füßen des  Juxkopfes das tief eingeschnittene Tal der Spiegelberger Lauter, im Westen der Blick über das weite, flache Land des Neckarbeckens bis hin zu den Höhenzügen des Strombergs und des Nordschwarzwaldes. Im Osten ist mit der Hohen Brach und ihrem Fernmeldeturm im Mainhardter Wald die höchste Erhebung des Schwäbisch-Fränkischen Waldes auszumachen. Im Südosten ist der Turm auf dem Hagberg mit seinen Pagoden zu erkennen. Hinter Sulzbach/Murr steigt die bewaldete Ittenberger Berghalbinsel auf, wo auf einer Waldwiese das Wanderheim Eschelhof liegt. Bei sehr klarer Sicht ist die Kette der Albberge von der Kapfenburg im Osten  bis zum Plettenberg im Südwesten zu erkennen.

Zur Übersicht

 

Wanderungen zum und vom Turm:

Wegen Zugängen und Wanderungen finden Sie ausführliche Informationen beim Wanderheim Juxkopfhütte

 

Literatur:

  • Aus der Reihe „Natur – Heimat – Wandern“ des Schwäbischen Albvereins: Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald von Paul Strähle, Theiss Verlag, 4. überarbeitete Auflage 2006, 327 Seiten, interessante Aufsätze zu Natur, Geologie, Geschichte und Vorgeschichte, zu Glashütten, Mühlen, zur Flößerei, mit 65 Wandervorschlägen, zahlreichen farbigen Abbildungen.
  • Aus der Reihe „Natur – Heimat – Wandern“ des Schwäbischen Albvereins: Hans Mattern, Jürgen Schedler und Manfred Steinmetz „Bahnausflüge zwischen Neckar und Tauber“, Theiss Verlag, 1. Aufl. 2000, mit 40 Wanderungen, Stadtbesichtigungen im Umkreis von 80 km um Stuttgart, Ausgangs- und Endpunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, farbige Fotos, Kartenskizzen, 249 Seiten, ISBN 3-8062-1537-5.
  • Dieter Buck „Ausflugsziel Schwäbisch-Fränkischer Wald“, Silberburg Verlag, 2. Aufl. 2007, 22 Wanderungen und Radtouren, zahlreiche Infos, zahlreiche farbige Abb. Wegeskizzen, 167 Seiten, ISBN 3-87407-648-2.
  • Claudia Gollor-Knüdeler „Der Schwäbisch-Fränkische Wald“, Silberburg Verlag, 1. Aufl. 2002, Bildband mit Erläuterungen in Deutsch, Englisch und Französisch, mehr als 100 großformatige Aufnahmen, 100 Seiten, ISBN 3-87407-535-4.

 

Zur Übersicht