Uhlbergturm bei Filderstadt-Plattenhardt, Kreis Esslingen

Daten und Fakten
Allgemeines
Aussicht
Wanderungen
Literatur

 

Daten und Fakten

Höhe über NN: 469 m
Höhe des Turms: 25 m
Öffnungszeiten: Im Sommer:
Fr 14.00 – 19.00 Uhr,
Sa 13.00 – 19.00 Uhr,
So/F 10.00 – 19.00 Uhr,
während der Sommerferien auch Mi + Do 14.00 – 19.00 Uhr,
Im Winter:
Mi + Sa 13.00 – 17.00 Uhr,
So/F 10.00 – 17.00 Uhr
Der Kiosk ist zu den selben Zeiten geöffnet.
Nächste Parkmöglichkeit: Am südl. Ortsende von Plattenhardt, von der L 1209 abbiegen, 2 km oder vom P bei der Wolfsklinge südl. von Bonlanden, 1 km
Lage: Karte-Uhlbergturm
Geobasisdaten © Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung, www.lgl-bw.de, Az.:2854.5-SAV, 2011
Anmerkung: Anklicken der Karte erzeugt vergrößerte Darstellung.
UTM Koordinaten: 32N E 515219 N 5386880
GPS Koordinaten: N 48.63480° E 009.20657°
Erforderliche Wanderkarten: Blatt 19 Reutlingen – Bad Urach oder
Blatt 12 Stuttgart oder
Freizeitkarte Blatt 520 Stuttgart

Zur Übersicht

 

Allgemeines

Auf einer Randhöhe des Schönbuches am Abfall zur Filderebene wurde im Jahre 1890 ein Aussichtsgerüst errichtet, dem 1903 ein 16 m hoher Holzturm folgte, der 1962 wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste. Zum 75-jährigen Jubiläum des Schwäbischen Albvereins wurde im August 1963 der neue Betonturm eingeweiht. Im Turmsockel befindet sich ein Kiosk. Orientierungstafeln, eine Feuerstelle und eine Spielwiese sind vorhanden.

Zur Übersicht

 

Aussicht

Nach allen Seiten bietet sich ein umfassender Ausblick: Im Westen der Schönbuch, im Norden und Nordosten die Filderebene, dahinter die bewaldeten Stuttgarter Höhen. Das große Aussichtserlebnis aber ist der Blick auf die Albberge vom Hohenstaufen im Nordosten bis zum Plettenberg im Südwesten. Herausragend die Teck, der Hohenneuffen mit dem trutzigen Klotz seiner Festungswerke, die Achalm, der Roßberg, das linealgerade Dach des Dreifürstensteins, die  sich elegant aufschwingende Hohenzollernburg. Wer sich in der Alb-Geographie üben will, wird herausfinden, an welchen Einschnitten die Neckarzuflüsse das Albhochland verlassen: Lenninger Lauter, Erms, Echaz, Steinlach mit Wiesaz, Starzel und Eyach.

Zur Übersicht

 

Wanderungen zum und vom Turm:

Unsere Routenbeschreibungen – Zugänge, Wanderungen und Radwanderungen – sind nur anhand der Wanderkarte verständlich. Diese muss auch während der Wanderung ständig zur Orientierung herangezogen werden.

  • Vom Bahnhof Nürtingen – durch die Altstadt – über die Neckarbrücke – auf dem SAV-Weg mit blauem Punkt hinauf auf den Galgenberg – zum Heerweg und auf dem Wanderweg Baden-Württemberg bis Aich – von dort mit blauem Strich hinauf zum Turm, 13 km
  • Vom S-Bahnhof Filderstadt-Bernhausen (hierzu die TK 35 Blatt 12 Rund um Stuttgart) – auf dem SAV-Weg mit blauem Strich nach Bonlanden – mit rotem Strich zum Turm, 6 km

 

Von den Bushaltestellen

  • Haltestelle „Uhlbergturm“ an der L 1209 am südl. Ende von Plattenhardt, 2 km
  • Plattenhardt – auf dem SAV-Weg mit rotem Kreuz zum Turm, 3,5 km
  • Bonlanden – auf dem SAV-Weg mit rotem Strich zum Turm, 2,5 km
  • Aich – auf dem SAV-Weg mit blauem Strich zum Turm, 4 km
  • Neuenhaus – auf dem SAV-Weg mit rotem Kreuz zum Turm, 2,5 km
  • Burkhardtsmühle (nur an Schultagen) auf dem SAV-Weg mit rotem Kreuz zum Turm, 4 km

 

Radwanderungen

Mit seinen vielen Tälern, dazu oft fast ebenen Höhenrücken bietet der Schönbuch eine Vielzahl von Rundtouren, bei denen Abfahrten durch die Täler mit Zufahrten über die Höhen kombiniert werden. Hierzu drei Beispiele. Bei längeren Touren können die Täler westl. der B 27 alt mit einbezogen werden, was weitere Kombinationsmöglichkeiten eröffnet.
Hierzu sind von der TK 35 die folgenden Blätter erforderlich: Blatt 18 (erscheint 2007 oder 2008), Blatt 12 Rund um Stuttgart

  • Siebenmühlental – Ausgangspunkt ist die Burkhardtsmühle – Uhlbergturm – durch die Wälder westl. von Plattenhardt und Stetten zur keltischen Viereckschanze – hinab ins Siebenmühlental und auf dem Radweg bis zur Burkhardtsmühle, 20 km
  • Aichtal – Ausgangspunkt ist die Burkhardtsmühle – Uhlbergturm – zur Viereckschanze wie oben – vorbei am Eichberg in Richtung Musberg – auf den SAV-Wegen mit blauem Punkt, dann mit blauem Strich zum Stausee an der Maiermahd – auf dem Radweg das Aichtal abwärts bis zur Burkhardtsmühle, 28 km
  • Schaichtal (das urtümlichste dieser drei Täler) – Ausgangspunkt ist das westl. Ortsende von Aich – zu den Sportplätzen – SAV-Weg mit blauem Strich zum P bei der Wolfsklinge – mit rotem Strich zum Turm – zur Viereckschanze – vorbei am Eichberg in Richtung Musberg – auf den SAV-Wegen mit blauem Punkt, dann mit blauem Strich zum Stausee an der Maiermahd – auf dem Radweg das Aichtal abwärts bis kurz vor der Oberen Sägmühle – das Tal des Faulbaches aufwärts zum TP 411 – vor der Totenbachmühle in den SAV-Weg mit rotem Punkt einbiegen – auf Feldwegen unter der K 1050 hindurch zum Oberen Rucken – zunächst an Dettenhausen nördl. vorbei – in Dettenhausen hinab zur Schaich – kurz vor der Brücke nach links abbiegen – nach ca. 800 m auf die rechte Talseite abbiegen – auf dem Radweg das Schaichtal abwärts bis bei Neuenhaus das Aichtal erreicht wird – dort auf dem Radweg bleiben und vor Aich zum Ausgangspunkt, 45 km

 

Zur Übersicht

 

Literatur:

  • Dieter Buck „Ausflugsziel Schönbuch“, Silberburg Verlag, 4. Aufl. 2008, 16 Wanderungen, 14 Radtouren, 4 Stadterkundungen, zahlreiche Infos, zahlreiche farbige Abb., Wegeskizzen, 167 Seiten, ISBN 978-3-87407-375-2.

 

Zur Übersicht