Aussichtstürme und Wanderheime des Schwäbischen Albvereins

Sich über zwei oder drei Tage frei machen vom Alltag, in einer anderen, unbeschwerten Welt leben; dazu wollen unsere Wanderheime verhelfen.
Dafür stehen Mitgliedern und Nichtmitgliedern 21 Wanderheime mit Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.
Um besonders schöne Aussichten genießen zu können, stellen wir den Wanderern 29 Aussichtstürme zur Verfügung (wobei zwei dieser Türme die Reste mittelalterlicher Befestigungsanlagen sind).

Mitglieder (auch solche die einem Verein im Deutschen Wanderverband angehören) erhalten verbilligte Übernachtungspreise und haben – mit ihren Familienangehörigen – freien Zugang zu den Aussichtstürmen.

Die Wanderheime liegen an landschaftlich hervorragenden Stellen. Schon die Wanderung vom Ausgangspunkt zum meist hoch gelegenen Haus kann zum Erlebnis werden. Die Morgen- oder Abendstimmung, das nächtliche Lichtermeer im tiefer gelegenen Land sind unvergessliche Erlebnisse. Für einen Familienurlaub eignen sich die Wanderheime mit meist mehreren 4- oder 6-Bettzimmern sehr gut, ebenso als Stützpunkt für Wanderungen in die umgebende Landschaft.

Das Erlebnis eines Wanderheimes kann gesteigert werden und wird spannender, wenn das Wanderheim von einem etwas entfernteren Ort aus angewandert wird. Die Erwartung ist dann viel größer, ebenso die Freude, wenn das Haus in der Ferne auftaucht, – die Wirkung ist besonders groß bei Nacht oder gar Nebel, wenn z. B. auf dem Kalten Feld das Franz-Keller-Haus gesucht werden muss oder (vom Stich kommend) das Nägelehaus – und dann plötzlich ein Licht in der Ferne aufschimmert. Außerdem wird das Wochenende oder der Kurzurlaub um eine kleine, aber interessante Wanderung bereichert.

Von den Türmen schweift der Blick weit hinaus ins Land, wo mit Hilfe der Karte Orte, Berge und markante Punkte ermittelt werden können. Eine Übung, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant ist. In der Broschüre “Die Türme des Schwäbischen Albvereins” werden zu jedem Turm Anmarschwege und Rundwanderungen aufgeführt. Von den Türmen auf der Schwäbischen Alb kann bei guter Sicht die Kette der Alpen ausgemacht werden. Dagegen bildet bei den Türmen nördlich der Alb der etwa 250 m hohe Steilabfall des Albtraufes die interessante Horizontlinie.

Die Aussichtstürme und Wanderheime können auch aus einer grafischen Übersichtskarte ausgewählt werden.